Ehrenmitglied Elisabeth Brunner verstorben

Am Anfang  des neuen Jahres erhielt ich die traurige Nachricht vom Ableben unseres Ehrenmitgliedes, Frau Elisabeth Brunner. Elisabeth starb um den Jahreswechsel 2020/2021 kurz vor Ihrem 89. Geburtstag.

Elisabeth war eine Frau, die mit ihrer Einstellung, ihrer Kraft, ihrem Können und ihrer Zielstrebigkeit ein Beispiel für Alle war.

Die Geschichte des VfL ist eng mit dem Namen unserer allseits beliebten und geschätzten Turnschwester Elisabeth Brunner verbunden. Im Herbst 1963 trat die damals 31-jährige Sportlerin in die Abteilung Turnen und Leichtathletik ein. Der damalige Abteilungsleiter, Helmut Wagner, erkannte schnell die vielfältigen Fähigkeiten von Elisabeth und betraute sie mit der Aufgabe, Turnübungsstunden  abzuhalten. Diese von ihr, Anfang 1964 unentgeltlich übernommene Aufgabe, gehörte bis ins hohe Alter zu ihrem Betätigungsfeld.

1966 wurde die Turnabteilung als selbstständige Abteilung im VfL installiert. Zur Abteilungsleiterin wurde Frau Elisabeth Becker, als deren Stellvertreterin, Elisabeth Brunner gewählt. Im November 1979 wurde Elisabeth wurde von der Mitgliederversammlung der Turnabteilung einstimmig als Abteilungsleiterin gewählt. Dieses Amt übte sie bis November 1995 aus. Im Jahr 2013 wurde Elisabeth Brunner zum Ehrenmitglied des VfL Nürnberg ernannt.

Was Elisabeth Brunner in hohem Maße auszeichnete, verdeutlicht die Tatsache, dass sie den VfL immer nur als Einheit sah. Egoistisches Abteilungsdenken war ihr fremd und hat es bei ihr nicht gegeben, obwohl ihre Abteilung immer die Mitgliedsstärkste war und somit auch dem Gesamtverein durch die Beiträge die Einnahmen brachte, die zum Erhalt anderer Abteilungen mitverwendet wurden.

Von 1966 bis 1998 übte Elisabeth Brunner auch eine langjährige, ehrenamtliche Tätigkeit im Turngau Nürnberg/Fürth/Erlangen aus, wo sie jeweils Funktionen einer stellvertretenden Kassiererin, Jugendleiterin und Schriftführerin innehatte.

Auch als stille Helferin zeichnete sich Elisabeth in all den Jahren aus. Bei allen geselligen Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Mitgliederversammlungen, Sportfeste, Weinfeste oder Weihnachtsfeiern war Elisabeth stets mit  ihrer ganzen Tatkraft zur Stelle. Kein Einsatzbereich war ihr dabei zeitlich zu lang, keiner zu schwer oder gar zu schmutzig.

Obwohl sie im Mittelpunkt des Vereinslebens stand und sicherlich sehr viel zu tun hatte, war es für sie Ehrensache, helfend dabei zu sein. Trotz sogenannter Übungsleiterin im Ruhestand, half sie noch aus, wenn Not am Mann war, so gut es ihr auch im hohen Alter noch gelang.

Ihr Wirken für unseren VfL verdient unser aller Anerkennung und Respekt!

Der VfL Nürnberg wird Elisabeth Brunner in steter und bester Erinnerung behalten

Ingo Ranzenbacher

Vorstandsvorsitzender

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.