Schlagwort: Karate

16.07.2022 – Budo Lehrgang „60 Jahre Karate in Nürnberg“

Unser alljährlicher Budo Lehrgang stand dieses Jahr unter dem Motto „60 Jahre Karate in Nürnberg“.

Hierfür konnten wir zwei Karate-Urgesteine aus der Region als Trainer gewinnen. Vielen Dank an Alfred Heubeck, 7. Dan Karate und Armin Dörfler, 10. Dan Dai Shihan Menkyo Kaiden.

Wobei auch unsere Trainer Erich und Reiner zusammen 90 Jahre Karate Erfahrung auf die Fläche bringen.

Mit dem Wetter hatten wir auch Glück, es war nicht zu heiß und nicht zu kalt. Die fast 50 Teilnehmer waren begeistert bei der Sache und nach dem Training hat sich ein kleinerer Kreis noch bei unserer Frau Chen getroffen, um ein paar Getränke auf das Wohl der Karate Community in Nürnberg zu trinken.

Auch die diesjährigen Dan-Prüflinge hatten Grund zur Freude, weil sie nach monatelanger Vorbereitungszeit bei Erich und Reiner erfolgreich ihre Prüfung ablegen konnten.

Gelungener Wiedereinstieg für Conni und Joachim

Nach über 2 jähriger Corona Pause haben Conni und Joachim einen Lehrgang zum Thema Bunkai und Oyo als Wiedereinstieg angeboten.

In ihrer gewohnt lockeren und kompetenten Art, haben die beiden in den 3 Einheiten Anwendungen zu den Kata Gangaku, Sochin, Jion und Jitte geboten.

Den Anfang machte Joachim mit der Kata Gangaku. Er wies vor allem auf Besonderheiten und Unterschiede zu anderen Shotokan Kata hin, „wie baue ich mir selber einen Hebel“, „warum drehe ich mich an dieser Stelle anders herum“, waren Thema dieser Kata.

In der zweiten Einheit widmete sich Conni der Kata Sochin und zeigte für die typische Sequenz aus Gedan-Barai/Ake-Uke, Tate-Shuto und Ren-Zuki die unterschiedlichsten Anwendungen, von greifen über halten oder schlagen.

Die dritte Einheit teilten sich beide, hier ging es um die Gemeinsamkeiten der beide Kata Jion und Jitte und welche Methoden sich in den Anwendungen wieder finden lassen.

Man hat wieder viele alte Bekannte getroffen und auch ein paar neue Gesichter waren dabei. Alle waren mit Spaß bei der Sache.

BewegDich!

Wie kommen Kinder nach der Pandemie wieder in Bewegung? Mit welchen Angeboten erreichen Sportvereine sozial benachteiligte Familien? Wie inspirieren sie ganze Communities und übernehmen damit gesellschaftliche Verantwortung vor Ort? Und wie entstehen dabei langfristige Kooperationen mit Kitas, Schulen, Quartieren und Kommunen, die soziale Teilhabe durch Sport und Bewegung auch nachhaltig sichern?

Mit der Initiative BewegDich!, die Teil des bundesweiten Programms SPORT VERNETZT von ALBA BERLIN ist, gibt der TORNADOS FRANKEN e.V. Antworten und verfolgt gemeinsam die Vision einer sportlich-gerechten Gesellschaft.

TORNADOS FRANKEN steht normalerweise für Leistungsbasketball in der Region Nürnberg und hat sich im Zuge der Aktion BewegDich! an verschiedene Nürnberger Vereine gewandt, um ein möglichst breites Sportspektrum an den Aktionswochenenden anbieten zu können.

So kam es auch, dass wir auf die Initiative von Conni auch unsere Abteilung Kenshokan bei diesen Sportcamps präsentieren können. Beim ersten Sportcamp Mitte Mai waren ca. 40 Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren vertreten. Aufgeteilt in festen Gruppen konnten die Kinder Samstag und Sonntag jeweils von 9 bis 16 Uhr die verschiedenen Sportangebote wie Tanzen, Hockey und natürlich Karate ausprobieren. Dazwischen gibt es gemeinsames Mittagessen und freie Spielmöglichkeiten.

Anita und Andreas haben sich das Wochenende aufgeteilt und jeweils zwei Einheiten pro Tag Training gehalten. Damit kam eine ziemliche Bandbreite zusammen, von Pratzen schlagen, leichten SV-Techniken für Griffe lösen und hebeln, Partnerübungen mit Angreifen, Blocken, Gegenangriff und einfach mal paar laute Kiai (Kampfschrei) rauslassen. Den Kindern hat es Spaß gemacht und ein paar haben sich sogar schon wegen Kindertraining bei uns im Verein gemeldet. Das Beste war am Sonntag, das für die Nachmittagseinheit die Kinder die Wahl hatten, ob sie lieber Karate oder Hockey machen und sich die Kinder größtenteils für Karate entschieden haben. Wann ist man schon mal attraktiver als eine Ballsportart? 🙂

Alles in Allem eine gute Aktion, die für alle Vorteile bringt. Die Kinder können einfach, kostenlos und unverbindlich in verschiedene Sportarten schnuppern. Die Vereine können hierüber ihr Angebot präsentieren. Und so mancher Vater hat sich darüber gefreut, dass es den Verein noch gibt, in dem er selbst vor 10 oder 20 Jahre mal Karate gemacht.

Im Juli finden noch zwei weitere Aktionswochenenden statt bei denen unser Conni die Kinder in die Welt des Karate einführen wird.

(Fotos von Nathalie Zweifel)

Unterfränkische Bezirksmeisterschaft 21.05.2022

Am 21.05.2022 fand die offene unterfränkische Karate Bezirksmeisterschaft in der Dreifachturnhalle in Ebern statt.

3 Kämpfer aus dem Kenshokan Nürnberg, der Karateabteilung des VfL, traten dort in der Disziplin „Kumite“ an, um sich mit anderen Vereinen der Region zu messen. In dieser Disziplin werden Zweikämpfe ausgetragen, die Kämpfer sind mit mit Faust-, Fuß- und Zahnschutz ausgestattet. Es werden durch gezielte Schläge und Tritte Punkte erlangt. Das Team des Kenshokan Nürnberg bestand aus Andrej Oder, Martin Stalmach und Michael Bilska.

Die Wettkämpfe begannen mit der Masterklasse (Kämpfer 35+ Jahre). Hier starteten Andrej und Michael in der ersten Runde gegeneinander, danach gegen weitere Kontrahenten.

Das Siegerpodest gehörte klar dem Kenshokan Nürnberg – Andrej konnte sich Silber, Michael Gold sichern.

In der Leistungsklasse (Kämpfer 18+ Jahre) mit einem Gewicht bis 84 kg startete zuerst Martin. Die Startrunde ging an seinen Gegner, der sich später den ersten Platz sicherte. Dadurch konnte Martin in der sog. „Trostrunde“ antreten, welche er mit großem Punkteabstand von 7:0 gewann und somit den 3. Platz belegte.

Die beiden Schwergewichte Andrej und Michael starten ebenfalls in der Leistungsklasse 85kg+ und konnten sich trotz teils sehr gut trainierter Gegner den 1. und 3. Platz sichern.

Die letzte Kategorie war der Team-Kampf. Hier treten jeweils 3 Kämpfer nacheinander gegen die Athleten des gegnerischen Teams an. Das erste Match konnte das TEAM KENSHOKAN 2:0 für sich entscheiden.

Schwerer fiel es dem nürnberger Team im Kampf gegen den heimischen Verein Untermerzbach, der sich nach knappem Punkteabstand Gold sichern konnte.

Dennoch konnten die Kämpfer den Silberpokal nach Hause bringen.

Alles in Allem war es ein sehr erfolgreicher Tag für den Verein. Unsere Kämpfer kamen stolz und unverletzt nach Hause. Trotz der teilweise langen Trainingspausen in der Coronazeit fanden sich viele Teilnehmer für das sehr gut organisierte Turnier.