Hauptseite

  • VfL-Weinfest – Rückblick (9/28/2022)

    So – das war es nun, das erste VfL-Weinfest im weintraubenverhangenen Vorgarten des Sportheims. Langjährige Mitglieder werden jetzt einhaken – Weinfeste, das hatten wir doch schon. Ja, aber nicht in diesem Ambiente, aufgehübscht durch exzellente Musiker der Gruppe „Kings Road“.

    Was vor allem in den Abendstunden an äußeren Temperaturen abging, machte die Band mit stimmungsvoller Musik für jedermanns Geschmack wett.

    Irgendwie war das Bedürfnis bei der Vorstandschaft vorhanden, nach drei Jahren Abstinenz den Mitgliedern zu zeigen, dass es den VfL auch noch gesellschaftlich gibt. Und so wurde an einem Weinfest gebastelt, das nicht nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten gestaltet sondern an den vermeintlichen Bedürfnissen der Gäste ausgerichtet war. Bei der Terminplanung blieb im Ausschlussverfahren fast nur dieser Zeitpunkt übrig, ansonsten ein sehr wetterverlässlicher Zeitpunkt, aber Wetterprognosen sind heutzutage wie Roulette.

    Immerhin hatten wir an diesem Tag den Wärmsten der Woche erwischt.

    Was absolut nicht voraussehbar war, ist der Fakt, dass dem Veranstaltergremium krankheitsbedingt die Leute ausgingen.

    Zum Glück hat  der VfL auch Mitglieder, die tatkräftig mit hinlangten, sei es jetzt im Bereich Bedienen, Kassieren, für Weinnachschub sorgen, Gläserwaschen, Aufräumarbeiten – für alles fanden sich viele freiwillige Helfer. Ihnen gebührt sehr großer Dank.

    Repräsentativ für alle fleißigen Helfer: Gisela Stickel, Paul Zink, Mike Schäfer, Jasmin Geuter

    Aber all die Arbeit wurde ja erst erforderlich durch die Gäste, die den Weg ins Sportheim fanden. Wir standen im Zeitpunkt der Planung im luftleeren Raum und wussten nicht, bei wie vielen Menschen unsere Festivität Anklang findet. Daher der Dank auch an alle Besucher.

    Da die Resonanz durchwegs positiv war, ist uns vor Neuauflagen nicht bange.

    Norbert Conrad

  • Budo Taijutsu – Jubiläumsfeier (9/19/2022)
  • Neuer Mutter-Kind-Kurs ab Montag, 26.09.2022 (9/15/2022)
  • Silberne Raute des BFV für den VfL Nürnberg (7/19/2022)
  • Training Todoroki Wakagi Nürnberg (7/13/2022)
  • Bäderschließung (7/12/2022)

    Aufgrund der aktuellen Energiekrise werden die Bäder wie folgt vorläufig geschlossen:

    Langwasserbad: 05.09. – 25.09.2022

    Südstadtbad: 16.07. – 04.09.2022

    Nähere Informationen hier.

  • KidsSoccer – StopWar Festival (7/11/2022)
  • Ein Dank an den VfL Nürnberg und seine Mitglieder (7/5/2022)

    Mein Name ist Werner Macher und ich habe einfach das Bedürfnis mich „öffentlich“ über Ihren Verein zu äußern.

    Meine Mutter, Gertud Macher, wurde am 20. Mai von Herrn Klaus Bergner zum sog. „Legendentreffen“ des VfL Nürnberg eingeladen. Meine Mutter, ehemals im Vorstand tätig und zum Ehrenmitglied ernannt, inzwischen knapp 91 Jahre alt, hatte zum damaligen Zeitpunkt seit nahezu einem Jahr ihre Wohnung nicht mehr verlassen. Doch zum „Legendentreffen“ wollte sie unbedingt und hat sich schon wochenlang darauf gefreut, da ihr letzter Besuch im Sportheim, ihr letzter Kontakt mit all ihren Freunden schon jahrelang zurück lag. Als wir dann an jenem Tag um 18:30 eintrafen, leuchteten ihre Augen und ich sah es ihr an, sie war glücklich. Zwar konnte sie nicht mehr gut hören, und mit dem Erkennen der anderen Gäste war es auch nicht mehr so ganz einfach; viele „Ehemalige“ kamen an ihren Tisch und sie wurde sowohl von „Jupp“ Bergner, als auch vom Vorstand Ingo Ranzenbacher bei der Begrüßung herzlich erwähnt……..Als wir nach 1 ½ Stunden wieder zu ihr nach Hause fuhren, sagte sie mehrmals zu mir im Auto: das war richtig schön und der Heinz (Ziwitza) und der Walter (Kowalski) waren auch da………..
    Der eine oder andere fragt sich jetzt vielleicht, warum ich das erzähle. Meine Motivation, diese kleine Geschichte zu schreiben, zu erzählen besteht darin den Verantwortlichen, den Mitarbeitern und Ihnen, den Mitgliedern DANKE zu sagen, dass sie alle, ihre „Ehemaligen“ nicht vergessen haben. Natürlich freut man sich in einem Verein über Siege und Erfolge, aber letztendlich zählt am Ende des Tages die Gemeinschaft und die gegenseitige Wertschätzung. Das zeichnet einen Verein und insbesondere den VfL Nürnberg aus.
    Es war der letzte öffentliche Besuch meiner Mutter, sie starb 15 Tage später und ich bin unglaublich dankbar, dass sie diese 1 ½ Stunden in der Umgebung ihrer noch Freunde erleben durfte………

    Herzlichen Dank, lieber Ingo, für das Bukett vom Verein und auch vielen Dank für den Überbringer (Name ist mir leider entfallen) am Tag der Beerdigung.

    Werner Macher
    (zumindest in der Jugend habe ich
    vor 50 Jahren auch ein paar Tore für den
    VfL geschossen .-)

  • Der VfL Nürnberg trauert um Gertrud Macher (6/21/2022)

    Die ehemalige Hauptkassiererin, Frau Gertrud Macher, ist am 5.6.2022 im Alter von 91 Jahren verstorben.

    Sie war von 1971 bis 2001 Vorstandsmitglied und in diesen 30 Jahren ehrenamtlich für die Finanzen des Gesamtvereins verantwortlich.

    Sie ist zu einer Zeit in diese Funktion eingetreten, in der es dem VfL finanziell nicht gerade gut ging. Sie hat die Finanzen des Vereins konsolidiert und mit ihrer klugen und umsichtigen Art auch dafür gesorgt, dass die finanzielle Situation sich in den folgenden Jahren eine  außerordentlich positive Entwicklung nahm. So konnten in der Folge viele neue Projekte umgesetzt werden und dadurch hat der Verein auch in seiner Mitgliederentwicklung große positive Schritte nach oben genommen.

    Sie war eine enorm kompetente und „geniale Buchhalterin“, wie es ein VfL-Mitglied beschrieb. Und, ebenfalls ein Zitat eines langjährigen Mitgliedes,  war sie mit ihrem „Kassenbuch und dem Buchungsjournal verheiratet“! Gertrud Macher  konnte einem jederzeit, bei Tag und bei Nacht, innerhalb von wenigen Minuten den Kassenstand der jeweiligen Abteilung oder des Hauptvereins in allen Einzelheiten zukommen lassen.

    Auch nach ihrem Umzug nach Wendelstein und ihrem Ausscheiden aus dem Vorstand  blieb Gertrud Macher ihrem VfL treu. So sah man sie regelmäßig im Franken Center in Langwasser beim Kaffee mit VfL Mitgliedern, oder sie besuchte die Mitarbeiterinnen in der VfL Geschäftsstelle. Der Stammtisch am Sonntagnachmittag in der Vereinsgaststätte des VfL gehörte für Gertrud Macher zu den Selbstverständlichkeiten in ihrem Leben.

    Das sogenannte „Legendentreffen“, bei dem sich die ehemaligen Bezirksligafußballer des VfL der 70er und 80er Jahre alle 3 Jahre einfinden, das am 20. Mai dieses Jahres stattfand, war der letzte große Auftritt von Gertrud Macher, bei dem Sie noch einmal ihre ehemaligen Vorstandskollegen und „ihre Fußballer“ sehen und sprechen konnte.

    Dieses Treffen war der würdige Abschluss ihres Lebenswerkes bei ihrem VfL!

    Die VfL-Familie wird Getrud Macher in ehrenvoller Erinnerung behalten.

    Der Vorstand

  • RTL Aktuell vom 1.6.2022  18:45 Uhr (6/3/2022)

    Training der Kinder aus der Ukraine beim VfL Nürnberg und Besuch

    bei der deutschen Nationalmannschaft in Herzogenaurach